Auf zum Edelsteingraveur

Einmal Münster und zurück
16. Januar 2018
Edelsteingravur
Veränderung, Wandel und Weiterentwicklung sind seit jeher Themen die mich begleiten und so habe ich mir schließlich letztes Jahr vorgenommen meine Fähigkeiten wieder einmal zu erweitern.
Ich entschied mich das Thema Steingravuren anzugehen.

Bereits vor der Antike wurde in Stein geschnitzt bzw. graviert, wie wir es z.B. aus dem alten Ägypten kennen. Diese Kunst wurde im Laufe der Zeit immer mehr verfeinert, wobei auch manche antike Arbeiten oft noch Rätsel aufgeben, wie zu Bsp. zur damaligen Zeit auf so kleinen Raum, so präzise Schnitzereien erschaffen werden können.


Auf jeden Fall, so empfand ich, ein spannendes Thema, um dieses in meinen zukünftigen Kunstwerken zu integrieren. So telefonierte ich mich durch meine Kollegen und wurde schließlich an eine Koryphäe auf dem Gebiet des Edelsteingravierens weitergeleitet: Erwin Pauly.
Nach einem längeren Telefonat und Schriftverkehr konnte ich schließlich den Meister, der wohl einen der erfolgreichsten Edelsteingraveure Deutschlands war (er hatte unter anderem für ein paar Präsidenten der Vereinigten Staaten, sowie für diverse Königshäuser Gemmen graviert) überzeugen mir einen tieferen Einblick in sein meisterhaftes Handwerk des Gemmenschneidens zu gewähren.

 

Schließlich reiste ich im Sommer nach Idar-Oberstein um mein erstes Praktikum im Edelsteingravieren zu absolvieren und es sollte auch nicht mein letztes sein. Das Arbeiten verging wie im Flug und ich verliebte mich auch in dieses Handwerk. Also gab nur eine Möglichkeit: Die Werkstatt musste um die nötigen Maschinen erweitert werden
Da dieses Handwerk ebenfalls im Begriff ist auszusterben, gibt es nur noch wenige gebrauchte Anlagen, da keine neuen mehr gefertigt werden und so konnte ich schließlich nicht anders als zuzuschlagen um ihm seine letzte Schleifspindel abzukaufen.



Ich musste mich schließlich noch einige Monate gedulden, bis ich sie abholen konnte, da einige Werkzeuge noch speziell für mich angefertigt werden mussten.
Schließlich war es dann am 28.12.2017 soweit und ich konnte meine Gravierspindel abholen.
Natürlich musste ich dieses sobald als möglich in meiner Werkstatt integrieren und freue mich schon jetzt diese neue Herausforderung in meine zukünftigen Kollektionen einfließen zu lassen.


    Anmeldung zum Newsletter:

    Ich möchte über neue Kollektionen und Vip-Events von Chris Rauch per Email informiert werden. (Sie können diese Zustimmung jederzeit per Mail widerrufen.)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Zum Onlineshop
    %d Bloggern gefällt das: